Iranischer Angriff
   Lesezeit - 6

Der Angriff des Irans ist eine strategische Chance für Israel. Wird Netanyahu sie verspielen?

Der beispiellose iranische Angriff in den frühen Morgenstunden des Sonntags ist ein Wendepunkt für Israel und seine Verbündeten, der die Möglichkeit bietet, das Spiel im Nahen Osten zu Israels Gunsten zu verändern - aber nur, wenn Benjamin Netanjahu jetzt die richtigen Schritte unternimmt

Der iranische Raketen- und Drohnenangriff auf Israel in den frühen Morgenstunden des Sonntags hat zwei mögliche strategische Bedeutungen.

Zum einen ist es ein phänomenaler Erfolg für Israels Strategie, seit fast vier Jahrzehnten in Raketenabwehrsysteme zu investieren , die Israel vor 99 Prozent der mehr als 300 vom Iran und seinen Stellvertretern abgefeuerten Munition geschützt haben.

Iranischer Angriff

Das furchteinflößende iranische Waffenarsenal wurde nicht nur durch israelische Technologie, sondern auch durch eine Allianz westlicher Mächte - die Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich - an der Seite Israels und befreundeter arabischer Staaten gestoppt. Sie überwanden ihre Differenzen gegen den gemeinsamen Feind. Das stürmische iranische Regime wurde gedemütigt und Israels Abschreckung wiederhergestellt.

Die andere Interpretation ist, dass der Iran nicht mehr davon abgeschreckt wird, einen direkten Angriff auf Israel zu starten. Seit 33 Jahren, seit Saddam Husseins Irak im Golfkrieg 1991 Scud-Raketen abfeuerte, hat kein Staat mehr Israel direkt angegriffen. Dieses Tabu ist nun gebrochen. Die israelische Einschätzung war, dass der Iran trotz des Angriffs auf die iranische Botschaft in Damaskus am 1. April, bei dem ein hochrangiger General der Revolutionsgarden und sechs weitere Personen getötet wurden, seine Politik, sich hinter seinen Stellvertretern zu verstecken, nicht ändern würde. Dies war offensichtlich ein weiterer Fehler des israelischen Geheimdienstes.

Israel, das sich seiner Fähigkeit zur Selbstverteidigung rühmt, war auf die Hilfe der Vereinigten Staaten und anderer Länder angewiesen, um sich zu schützen. Trotz der erfolgreichen Abfangmanöver kamen einige iranische Raketen durch, darunter eine, die den Luftwaffenstützpunkt Nevatim traf. Auch wenn keine größeren Schäden entstanden sind, ist Israel nach wie vor in einen Krieg im Gazastreifen verwickelt, in dem die Geiseln in Gefangenschaft sterben, und seine verlassenen Gemeinden an der Nordgrenze werden auch am nächsten Tag noch von der Hisbollah bombardiert. Israels Abschreckung war noch nie so hohl wie heute.

Welches dieser Szenarien ist zutreffend?

Der beispiellose iranische Angriff ist ein Wendepunkt. Israel hat zusammen mit den wichtigsten westlichen Mächten und seinen arabischen Nachbarn soeben bewiesen, dass eine koordinierte Reaktion mit einem Netz von Radaren, verschiedenen Arten von Abfangraketen und Kampfjets ein Land vor einem kombinierten Angriff von ballistischen und Marschflugkörpern sowie Schwärmen von Selbstmorddrohnen schützen kann.

Es handelt sich um einen Meilenstein in der historischen Entwicklung der Militärtechnologie, der weltweite Auswirkungen hat. Ein ähnliches Verteidigungsniveau könnte andere Länder wie die Ukraine und Taiwan schützen.

Iranischer Angriff

Auf regionaler Ebene ist die von den Vereinigten Staaten erreichte Koordinierung zwischen Israel und seinen Nachbarn ein entscheidender Moment. Aus offensichtlichen Gründen legt die israelische Führung nun den Schwerpunkt auf die Fähigkeiten ihrer eigenen Verteidigungssysteme, während die Amerikaner sich darauf konzentrieren, wie sie zur Verteidigung Israels beigetragen haben. Beide Elemente waren entscheidend.

Wie die sunnitisch-arabischen Regime zum Schutz Israels beigetragen und damit zweifellos israelische Menschenleben vor iranischen Raketen und Drohnen gerettet haben, werden wir wohl erst in einiger Zeit erfahren. Aber dies ist eine historische Wende. Ob man nun Yitzhak Rabin und Bill Clinton für das Friedensabkommen mit Jordanien im Jahr 1994 oder Benjamin Netanjahu und Donald Trump für das jüngste Abraham-Abkommen verantwortlich macht, das Ergebnis ist das gleiche.

Der iranische Angriff ist eine strategische Chance
Generalleutnant Benny Gantz im Hauptquartier der Regionalen Brigade

Benny Gantz, der derzeit die Verantwortung im Kriegskabinett trägt, verdient Anerkennung dafür, dass er das Luftverteidigungsbündnis für den Nahen Osten vorangetrieben hat, das sich nun als Konzept bewährt hat. Es gibt einen israelisch-iranischen Konflikt und einen israelisch-palästinensischen Konflikt, aber die arabischen Nationen - oder zumindest ihre Führer - arbeiten mit Israel zusammen.

Trotz der Verwüstungen und des Gemetzels im Gazastreifen in den vergangenen sechs Monaten beweist die arabische Zusammenarbeit gegen den iranischen Angriff, dass der Trend in der Region weiterhin in Richtung einer arabisch-amerikanisch-israelischen Allianz gegen den Iran und seine Stellvertreter geht. Dies ist eine Gelegenheit für Israel, auf dieser aufkeimenden Partnerschaft aufzubauen und seine Abschreckung zu verstärken. Das magere Ergebnis des iranischen Angriffs kann ein strategischer Schlag für das Regime in Teheran sein, wenn die Allianz fortgesetzt und verstärkt wird.

Es liegt nun an Israel, seine unvermeidliche Reaktion zu kalibrieren und mit der Regierung Biden zu koordinieren, um einen regionalen Flächenbrand zu vermeiden und die Auswirkungen auf die Nachbarn, die jetzt de facto Verbündete sind, zu minimieren. Um ihnen zu ermöglichen, in Zukunft schrittweise offener mit Israel zusammenzuarbeiten, und um der Kritik in ihren eigenen Ländern wegen mangelnder "Solidarität" mit den Palästinensern standzuhalten, muss Israels Strategie letztlich darin bestehen, den Krieg im Gazastreifen rasch zu beenden, und zwar als Teil einer umfassenderen Vereinbarung über die Freilassung der Geiseln und die Umsetzung der UN-Resolution 1701 im Norden, um die Hisbollah von der Grenze zu verdrängen.

Netanjahu

Doch unter Netanjahus rechtsextremer Regierungskoalition mit den pawlowschen Forderungen ihrer Minister, "jetzt" in Rafah einzumarschieren (Bezalel Smotrich) und eine "verheerende" Antwort auf den Iran zu geben (Itamar Ben-Gvir), besteht die Chance, dass Israel diese Gelegenheit verspielt.

Selbst wenn es Netanjahu gelingt, den Forderungen nach sofortiger, ungerechter Vergeltung zu widerstehen, wäre es eine Vergeudung einer historischen Chance, eine viel wirksamere Front gegen den Iran aufzubauen, wenn er auf die Unterstützung, die Israel gerade von seinen Nachbarn erhalten hat, nicht mit einer Reaktion reagiert, die auch diplomatische Elemente umfasst.

Geschieht dies nicht, könnte der Iran diesen strategischen Moment für sich entscheiden.

Anshel Pfeffer

Haarez
4 1 Abstimmung
Artikel Bewertung

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentar
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen

Wir bitten Sie, weiterhin mit uns die Wahrheit zu verbreiten. Die Welt muss wissen, was im Nahen Osten geschieht.

Das Foto wurde gemäß Abschnitt 27a des israelischen Urheberrechtsgesetzes veröffentlicht. Wenn Sie der Eigentümer dieses Fotos sind, kontaktieren Sie bitte unsere Website.

Spenden
class="wp-image-4284"

NICHT VERGESSEN ZU ABONNIEREN

Ein täglicher Newsletter mit den neuesten Nachrichten. Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen, um mehr zu erfahren.

Tags

Hier gibt es noch keine Inhalte zu sehen.

0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x
wpSolution Live Chat

Lasst uns gemeinsam eine Geschichte schreiben!