Idan Amedee: "Sei nicht böse, Mama, ich gehe zurück an die Front."
   Lesezeit - 3

Idan Amedi ist aus dem Sheba-Krankenhaus entlassen worden. Ihm steht eine lange Rehabilitationsphase bevor.

'Fauda'-Darsteller Idan Amedi aus dem Krankenhaus entlassen

Haben Sie sich jemals von den kraftvollen Worten eines Mannes berühren lassen, der sich mit unerschütterlichem Mut den Widrigkeiten gestellt hat? Idan Amedi, ein talentierter israelischer Sänger und Schauspieler, gab kürzlich eine Erklärung ab, die von Herzen kam. Er sagte: "Sei nicht böse, Mama, ich gehe zurück an die Front." Diese Worte stammen von einem verwundeten Soldaten, der fest entschlossen war, an die Front zurückzukehren.

Auf einer Pressekonferenz im Sheba-Krankenhaus schilderte Amedi die Einzelheiten des Vorfalls. Er beschrieb, wie er mit Verbrennungen und Ruß bedeckt ins Krankenhaus gebracht wurde, mit einem Schild an der Hand, auf dem stand: "Unbekannt, 22 Jahre alt". Ein Schrapnell hatte seine Kehle durchbohrt und seine Wirbelsäule nur knapp verfehlt. Trotz seiner Verletzungen blieb Amedis Geist ungebrochen. Er äußerte den Wunsch, an die Front zurückzukehren und wieder für sein Land zu kämpfen: "Ich werde auf die Bühne zurückkehren. Und wenn der Allmächtige es will, werde ich wieder für unser Land kämpfen. Sei nicht böse, Mama, das ist das Wichtigste für mich".

Idan Amedi - A Place For Both Of Us | Live Acoustic @ Kinneret | עידן עמדי - מקום לשנינו

Vor zwei Wochen ereignete sich im Gazastreifen eine Tragödie, als Idan Amedi schwer verwundet wurde. Als er am ersten Tag des Krieges zu seiner Einheit zurückkehrte, geriet Amedi mitten in eine Explosion. Er wurde in das Sheba-Krankenhaus gebracht, wo er operiert und in ein künstliches Koma versetzt wurde. Wie durch ein Wunder erlangte Amedi am 9. Januar wieder das Bewusstsein. Amedi entschuldigte sich bei den Familien seiner gefallenen Kameraden, weil er nicht in der Lage war, sie zu beschützen - Akive Yasinski und Gabriel Blum - Idan Amedi konnte die Tränen nicht zurückhalten.


Realismus auf dem Bildschirm: "Fauda"

Als Schauspieler wurde Idan Amedi mit seiner fesselnden Rolle als Saga "Jagger" Azoulay in der beliebten Fernsehserie Fauda schnell berühmt.
Sagi Tzur in "Fauda"

Idan Amedi wurde durch seine fesselnde Rolle als Sagi Tzur in "Fauda", einem Netflix-Drama über eine israelische Undercover-Eliteeinheit, die versucht, einen berüchtigten palästinensischen Terroristen aufzuspüren, schnell als Schauspieler bekannt. Amedi kam vor sieben Jahren während der zweiten Staffel zur Serie. Die Serie, die von Lior Raz und Avi Issacharoff entwickelt wurde, zeigt das Leben einer verdeckten israelischen Anti-Terror-Einheit. Amedi spielte ein Mitglied der Einheit, die im Westjordanland operiert.

"Fauda" hat für seine realistische Darstellung des israelisch-palästinensischen Konflikts internationalen Beifall erhalten. Die Serie hat das Publikum weltweit mit ihrer fesselnden Erzählweise, den gut entwickelten Charakteren und der nuancierten Erforschung beider Seiten des Konflikts in ihren Bann gezogen.


Idan Amedi: "Sei nicht böse, Mama, ich gehe zurück an die Front."

20/02/2024
Idan Amadi, der bei den Kämpfen in Gaza schwer verletzt wurde, feiert seinen Geburtstag und zeigt ein Foto seiner Verletzung:

"Von Zeit zu Zeit habe ich ein gewisses Verständnis für das Wunder, das mir widerfahren ist, aber um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass ich es jemals verstehen werde. Das sind Wunder, man muss sie akzeptieren und sich vor allem daran erinnern, dass sie geschehen sind".



Wir bitten Sie, weiterhin mit uns die Wahrheit zu verbreiten. Die Welt muss wissen, was im Nahen Osten geschieht.
Foto veröffentlicht unter Abschnitt 27a des israelischen Urheberrechtsgesetzes. Wenn Sie der Eigentümer dieses Fotos sind, kontaktieren Sie bitte unsere Website.

Spenden
class="wp-image-4284"

NICHT VERGESSEN ZU ABONNIEREN

Ein täglicher Newsletter mit den neuesten Nachrichten. Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen, um mehr zu erfahren.

Tags

Hier gibt es noch keine Inhalte zu sehen.

wpSolution Live Chat

Lasst uns gemeinsam eine Geschichte schreiben!