Douglas Murray - Autor und Journalist
   Lesezeit - 3

Der britische Publizist und Journalist Douglas Murray reagierte in einem Interview auf die Behauptungen Südafrikas, Israel begehe im Gazastreifen einen Völkermord.

"Warum sollte Israel einen Völkermord im Gazastreifen begehen?", fragte der Brite in einem Interview mit Eyewitness News.

Daraufhin fragte die Moderatorin Jane Dutton, wie er das Geschehen in diesem Sektor beschreiben würde.

"Der Krieg", antwortete Murray. "Das habe ich aus der Nähe gesehen."

Der britische Publizist und Journalist Douglas Murray

Der Krieg

"Lassen Sie mich erklären: Wenn man einen Krieg beginnt, wie es die Hamas am 7. Oktober getan hat, wird das Konsequenzen haben. Es gibt Konsequenzen für Russland, das einen Krieg gegen die Ukraine begonnen hat. Es gibt Konsequenzen für die Hamas, weil sie einen Krieg gegen Israel begonnen hat."

Der Interviewer unterbrach seine Worte und sagte: "Die Folgen der illegalen Besetzung". Murray erwiderte: "Wessen illegale Besetzung ist das?"

"Israel ist gegen die Palästinenser, das ist die illegale Besetzung des Gazastreifens und des Westjordanlandes", erklärte die Interviewerin und sagte, dass sie in der Vergangenheit im Gazastreifen gewesen sei.
Murray stellte die Frage: "Ist Gaza von den Israelis besetzt?"

Die Moderatorin antwortete: "Gaza ist von den Israelis und den Vereinigten Staaten völlig isoliert - nichts geht rein oder raus, und das wissen Sie ganz genau."

"Wenn Sie im Gazastreifen wären, wüssten Sie, dass er auch eine Grenze zu Ägypten hat", erklärte Murray. "Und Ägypten hat einen größeren Zaun, der es von den Bewohnern des Gazastreifens trennt - falls Sie es noch nicht bemerkt haben, kamen vor dem 7. Oktober mehr Arbeiter und Patienten nach Israel, um dort zu arbeiten und sich medizinisch versorgen zu lassen, als die Zahl der Palästinenser, die nach Ägypten ausgereist sind - wer genau ist also der Besatzer?"


"Es hat keinen Sinn, drei Viertel eines Feuers zu löschen...": Douglas Murray fordert Israel zur "Vernichtung" der Hamas auf

Douglas Murray - Der Wahnsinn der Massen: Geschlecht, Rasse und Identität

Der britische Publizist und Journalist spricht Themen an, die im Westen lange Zeit tabu waren, äußert mutig seinen Standpunkt und hat keine Angst davor, verurteilt zu werden

Douglas Murray: Der Krieg. Das ist es, was ich aus der Nähe gesehen habe.

The Madness of Crowds (Der Wahnsinn der Massen) ist eine Polemik, die man gelesen haben muss - eine lautstarke Forderung nach einer Rückkehr zur Meinungsfreiheit in einem Zeitalter der Massenhysterie und der politischen Korrektheit. Die globalen Gespräche über Sexualität, Rasse, psychische Gesundheit und Geschlecht werden von den lauten und häufig anonymen Stimmen in den sozialen Medien und in der Presse stark kontrolliert. Einst als Foren für freie Meinungsäußerung gedacht, haben soziale Medien und Online-Netzwerke den Mob ermutigt und das Gruppendenken verschärft - Selbstzensur und öffentliche Beschämung sind weit verbreitet. Infolgedessen, so argumentiert Murray, sind wir durch die Angst, kritisiert zu werden, gelähmt und haben die Fähigkeit verlernt, offen über einige der wichtigsten Themen der Gesellschaft zu sprechen. Murray wendet sich gegen die Flut der Zensur. Er fordert uns auf, offener über das nachzudenken, wovor wir Angst haben, es zu sagen; außerhalb des Mobs und der Psychologie der Menge zu denken.


Wir empfehlen auch die Lektüre:

Der Philadelphi-Korridor, Ägypten warnt Israel vor einem "Bruch" in den Beziehungen, wenn die Palästinenser in den Sinai fliehen, Dina Rubina - OPEN LETTER, The "Tail Wags The Dog" Principle: How It Works In Politics

5 2 Stimmen
Artikel Bewertung

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

3 Kommentar
Älteste
Neuestes Meistgewählt
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen
Lorna Shiels
Lorna Shiels
vor 18 Tagen

Sie hat ihre Verachtung für das jüdische Volk offenbart. Gut gemacht, Douglas Murray

Ewoud van Riessen
Ewoud van Riessen
vor 18 Tagen

1. Die arabische Bevölkerung in diesem Gebiet ist seit 75 Jahren vertrieben worden.
2. Sie werden unterdrückt und verhöhnt, gefoltert und getötet.
3. Wenn du beobachtest, wie die IDF Zivilisten tötet, lachst du und genießt es. Stellen Sie es online. Das Töten von Nicht-Hamas Männern, Frauen und Kindern aus Spaß und Wut.
4. Warum vergewaltigen sie schwangere arabische Frauen?

Mark Shor
Mark Shor
vor 18 Tagen

In Palästina wurde eine arabische Autonomie ohne einen einzigen Juden geschaffen
am Ende des letzten Jahrhunderts.
Es gab in der Geschichte keinen Fall, in dem ein Sieger in einem Krieg sein Land an einen besiegten Feind abgab oder Millionen von Feinden 70 Jahre lang ernährte.
Die Juden schulden den Arabern weder einen Zentimeter Land noch einen Schekel an Leistungen.

Die Juden in Israel sind das einzige Volk, das seit über 70 Jahren freiwillig Millionen von Feinden gefüttert hat. Juden und Araber können nicht in einem gemeinsamen Staat leben und müssen sich auflösen, wie Griechen und Türken.

Die Lösung des Jahrzehnts - natürlich, gerecht und schnell:
ALLE palästinensischen Araber zwischen dem Meer und dem Jordan erhalten Identitätskarten, die in Ramallah ausgestellt werden, und zahlen Steuern an die arabische Behörde.
Nachdem 2,2 Millionen Araber Bürger ihres Staates geworden sind (ohne Armee), werden sie in Ramallah Steuern zahlen (Einkommenssteuer/Gesundheitssteuer).
Alle lokalen Araber werden in Ramallah ein Parlament wählen.
Nach und nach werden alle Araber in Ramallah, Nablus, Jenin, Hebron, Jericho, Abu Dis, Bethlehem, Gaza usw. eingegliedert werden.

Es ist an der Zeit, die "Besetzten" freizulassen und die Rechte der Araber in Haifa und Jaffa mit den Rechten der Juden in Ramallah und Gaza zu vergleichen.
Die palästinensisch-jordanische ☪️ Staatsbürgerschaft, Abu Dis und Shu'afat - für Araber,
die israelische ✡️ Staatsbürgerschaft und Jerusalem - für Juden!


Wir bitten Sie, weiterhin mit uns die Wahrheit zu verbreiten. Die Welt muss wissen, was im Nahen Osten geschieht.
Foto veröffentlicht unter Abschnitt 27a des israelischen Urheberrechtsgesetzes. Wenn Sie der Eigentümer dieses Fotos sind, kontaktieren Sie bitte unsere Website.

Spenden
class="wp-image-4284"

NICHT VERGESSEN ZU ABONNIEREN

Ein täglicher Newsletter mit den neuesten Nachrichten. Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen, um mehr zu erfahren.

Tags

Hier gibt es noch keine Inhalte zu sehen.

3
0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x
wpSolution Live Chat

Lasst uns gemeinsam eine Geschichte schreiben!