Saleh al-Arouri
   Lesezeit - 4


Saleh al-Arouri, der stellvertretende Führer der Hamas, wurde kürzlich in einem Vorort von Beirut getötet. Er war eine Schlüsselfigur in der militanten palästinensischen Gruppe und spielte eine wichtige Rolle bei der Förderung engerer Beziehungen zwischen der Hamas und der Hisbollah, der vom Iran unterstützten Miliz im Libanon. Al-Arouri wurde beschuldigt, Anschläge auf Israel geplant zu haben, und war maßgeblich an der Koordinierung der Bemühungen zwischen Hamas und Hisbollah beteiligt. In diesem Artikel werden wir uns näher mit dem Leben und den Taten von Saleh al-Arouri befassen und seine Verwicklung in den Konflikt zwischen der Hamas und Israel beleuchten.

Saleh al-Arouri

Saleh al-Arouri war eine prominente Persönlichkeit innerhalb der palästinensischen politischen und militärischen Organisation Hamas. Er war zunächst im Gaza-Streifen stationiert, wo er eine entscheidende Rolle bei den Operationen der Gruppe spielte. Bekannt für seine Beteiligung an der Planung von Anschlägen gegen Israel, stieg al-Arouri schnell in den Reihen der Hamas auf und wurde zum Leiter der Operationen im Westjordanland. Seine strategischen Fähigkeiten und sein Engagement für die Sache brachten ihm den Ruf einer Schlüsselfigur innerhalb der Organisation ein.


Engere Beziehungen zur Hisbollah

Einer der wichtigsten Beiträge von Saleh al-Arouri zur Hamas war seine Rolle beim Aufbau engerer Beziehungen zwischen der Organisation und der Hisbollah. Al-Arouri verbrachte viel Zeit in Beirut, wo er als De-facto-Botschafter der Hamas bei der Hisbollah fungierte. Er galt als enger Vertrauter von Yahya Sinwar, dem Führer der Hamas in Gaza. Diese enge Beziehung zwischen der Hamas und der Hisbollah löste bei regionalen Sicherheitsbeamten und israelischen Behörden Besorgnis aus.

Wer war Saleh al-Arouri, der in Beirut getötete hochrangige Hamas-Führer?

Anschuldigungen und Handlungen gegen Israel

Im Jahr 2014 sah sich Saleh al-Arouri schweren Anschuldigungen aus Israel ausgesetzt. Ihm wurde vorgeworfen, die Entführung und Ermordung von drei israelischen Teenagern im Westjordanland geplant zu haben. Al-Arouri lobte die Operation offen und bezeichnete sie als heldenhafte Tat der Qassam-Brigaden, des militärischen Flügels der Hamas. Israel warf al-Arouri außerdem vor, in ein Komplott zum Sturz von Mahmoud Abbas, dem Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, verwickelt zu sein.


Stärkung der Beziehungen zum Iran

Saleh al-Arouri spielte eine entscheidende Rolle bei der Stärkung der Beziehungen der Hamas zu Iran. Im Jahr 2017 wurde er zum stellvertretenden Vorsitzenden des Politbüros der Hamas gewählt. Bald nach seiner Wahl besuchte al-Arouri Teheran, um die Beziehungen zwischen der Hamas und Iran zu festigen. Er traf sich auch öffentlich mit dem Führer der Hisbollah, Hassan Nasrallah, um über eine Zusammenarbeit zu sprechen. Diese Entwicklungen führten zu einer weiteren Verschärfung der Spannungen zwischen der Hamas, der Hisbollah und Israel.


Ziel der internationalen Aufmerksamkeit

Die Vereinigten Staaten hatten seit Jahren aktiv nach Informationen über den Aufenthaltsort von Saleh al-Arouri gesucht. Das US-Außenministerium setzte eine beträchtliche Belohnung von bis zu 5 Millionen Dollar für Informationen aus, die zu seiner Ergreifung oder seinem Aufenthaltsort führen. Die internationale Gemeinschaft beobachtete al-Arouris Aktivitäten aufgrund seiner Beteiligung an Anschlägen gegen Israel und seiner Verbindungen zur Hisbollah und zum Iran genau.


Treffen mit der Hisbollah und dem Islamischen Dschihad

Im Oktober, nach einem Angriff der Hamas, bei dem über 1200 Menschen in Israel ums Leben kamen, wurde Saleh al-Arouri bei einem Treffen mit Hassan Nasrallah, dem Führer der Hisbollah, und Ziad Nakhale, dem Generalsekretär des Palästinensischen Islamischen Dschihad, gesehen. Im Mittelpunkt ihrer Gespräche stand die Koordinierung der Bemühungen um einen umfassenden Sieg und die Beendigung der israelischen Angriffe auf den Gazastreifen und das Westjordanland. Diese Treffen und die Zusammenarbeit führten zu einer weiteren Eskalation der Spannungen in der Region.


Implikationen und regionale Belange

Die Tötung von Saleh al-Arouri hat erhebliche Auswirkungen auf den laufenden Konflikt zwischen Israel und militanten palästinensischen Gruppen. Sie gibt Anlass zur Sorge über eine mögliche Eskalation der Gewalt, insbesondere an der Grenze zwischen Israel und Libanon. Es wird befürchtet, dass ein breiterer Konflikt bewaffnete Gruppen mit iranischer Unterstützung aus dem Libanon, Syrien, Irak und Jemen anziehen und die Region weiter destabilisieren könnte.

Saleh al-Arouri

Saleh al-Arouris Rolle als stellvertretender Hamas-Führer, seine Beteiligung an der Organisation von Anschlägen auf Israel und seine Bemühungen, die Beziehungen zur Hisbollah und zum Iran zu stärken, haben ihn zu einer prominenten Figur im palästinensisch-israelischen Konflikt gemacht. Seine Ermordung in Beirut hat Fragen über die Zukunft des Konflikts und das Potenzial für weitere Gewalt aufgeworfen. Die internationale Gemeinschaft wird die Situation und ihre Auswirkungen auf die regionale Stabilität genau beobachten.

Die Wahrheit über den Nahen Osten


Wir bitten Sie, weiterhin mit uns die Wahrheit zu verbreiten. Die Welt muss wissen, was im Nahen Osten geschieht.
Foto veröffentlicht unter Abschnitt 27a des israelischen Urheberrechtsgesetzes. Wenn Sie der Eigentümer dieses Fotos sind, kontaktieren Sie bitte unsere Website.

Spenden
class="wp-image-4284"

NICHT VERGESSEN ZU ABONNIEREN

Ein täglicher Newsletter mit den neuesten Nachrichten. Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen, um mehr zu erfahren.

Tags

Hier gibt es noch keine Inhalte zu sehen.

wpSolution Live Chat

Lasst uns gemeinsam eine Geschichte schreiben!