Stephen Fry prangert Antisemitismus an
   Lesezeit - 6

Der britische Schauspieler und Schriftsteller Stephen Fry hat sich in seiner Weihnachtsbotschaft mit der Zunahme des Antisemitismus im Vereinigten Königreich auseinandergesetzt. In seiner Botschaft rief er die Juden des Landes dazu auf, stolz auf ihr Erbe zu sein, und betonte die Notwendigkeit von Einigkeit inmitten der anhaltenden Konflikte. Seine Äußerungen lösten jedoch eine Flut von Trollern und Gegenreaktionen im Internet aus, die ihm vorwarfen, die Notlage der Palästinenser im kriegsgeschüttelten Gazastreifen zu ignorieren. Trotz der Kritik blieb Fry bei seiner Verurteilung von Antisemitismus und forderte die Menschen auf, sich gemeinsam gegen jede Form von Rassismus zu stellen.


Die alternative Weihnachtsbotschaft von Channel 4

Frys Botschaft wurde auf dem britischen Sender Channel 4 als Alternative zur traditionellen königlichen Weihnachtsbotschaft ausgestrahlt. Diese jährliche alternative Botschaft ist seit 1993 eine Plattform für zum Nachdenken anregende Reden. Die Entscheidung, Fry die Botschaft im Jahr 2023 halten zu lassen, wurde als erfrischend empfunden, vor allem wenn man bedenkt, dass im Jahr 2008 dem damaligen iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad, der den Holocaust leugnete, diese Ehre zuteil wurde. Die Entscheidung, Fry das Thema Antisemitismus anzusprechen, zeigt das Engagement von Channel 4, einen offenen Dialog zu fördern und das Bewusstsein für dringende gesellschaftliche Themen zu schärfen.

Frys Nachricht

"Der große irische Denker und Schriftsteller Conor Cruise O'Brien sagte einmal, dass "der Antisemitismus ein leichter Schläfer ist". "Nun, er scheint in letzter Zeit aufgewacht zu sein", begann Stephen Fry, der selbst ein Jude der alten Schule war, aber nicht in einer religiösen Familie aufgewachsen ist und sich nicht als Jude identifiziert. "Die schrecklichen Ereignisse vom 7. Oktober und Israels Reaktion darauf scheinen diesen alten Hass geweckt zu haben.

"Ich weiß das, weil ich gewarnt wurde, dass ich auf Listen britischer Politiker stehe, die einige rechtsextreme Zeitungen und Websites im Laufe der Jahre veröffentlicht haben. "Und ich will verdammt sein, wenn ich zulasse, dass Antisemiten mich definieren und sich das Wort "Jude" aneignen und ihm ihr böses Gift einflößen", so der 66-jährige Schauspieler weiter. "Also akzeptiere ich meine Identität und bekenne mich zu ihr."


Der Weckruf: Zunehmender Antisemitismus im Vereinigten Königreich

Fry begann seine Botschaft mit einem Zitat des bekannten irischen Denkers und Schriftstellers Conor Cruise O'Brien, der einmal sagte, dass "Antisemitismus ein leichter Schläfer ist". Er räumte ein, dass diese uralte Form des Hasses in jüngster Zeit erwacht zu sein scheint, insbesondere aufgrund der Ereignisse im Konflikt zwischen Israel und Hamas. Fry, der mütterlicherseits ein jüdisches Erbe hat, aber nicht in einem religiösen Haushalt aufgewachsen ist, weigerte sich, sich von Antisemiten definieren zu lassen oder das Wort "Jude" mit ihrem Gift zu belegen. Er bekannte sich mutig zu seiner jüdischen Identität und forderte andere dazu auf, ihr eigenes Erbe zu akzeptieren und anzunehmen.

Unter Hinweis auf die alarmierenden Statistiken verwies Fry auf die zunehmenden Vorfälle von Antisemitismus in London durch die Metropolitan Police. Seit dem 7. Oktober gab es einen schwindelerregenden Anstieg um 1.350 %. Zu den Vorfällen gehören eingeschlagene Schaufensterscheiben, verunstaltete jüdische Gebäude mit Davidsternen und Hakenkreuzen und die erzwungene Schließung jüdischer Schulen. Das Klima der Angst unter den jüdischen Gemeinden in Großbritannien ist spürbar und erinnert an die dunklen Tage der Vergangenheit. Fry betonte, dass diese Form des Rassismus inakzeptabel sei und rief die Briten auf, solchen Hass abzulehnen.

Stephen Fry

Einigkeit im Angesicht des Unglücks

Fry erkannte die quälende Gewalt und Zerstörung im Konflikt zwischen Israel und Hamas an und betonte, dass es keine Entschuldigung für das Verhalten einiger Bürger geben könne. Er rief zu Einigkeit und Unterstützung auf und betonte, dass die britische Gesellschaft, die er kenne und liebe, keinen Hass gegen Juden oder andere Minderheiten dulde. Fry ermutigte die Menschen, ihre Stimme zu erheben, sich an die Seite der jüdischen Gemeinschaft zu stellen und stolz auf ihr jüdisches Erbe zu sein oder, falls sie keine Juden sind, die Beiträge der jüdischen Bevölkerung zur Nation anzuerkennen und zu schätzen.


Online-Backlash und Unterstützung

Trotz Frys aufrichtiger Absichten wurde seine Botschaft im Internet stark kritisiert. Einige warfen ihm vor, das Opfer zu spielen und von der Situation in Gaza abzulenken. Viele andere hingegen unterstützten Frys Haltung gegen Antisemitismus und seinen Aufruf zur Einigkeit. Ein Nutzer lobte seine eindringlichen Worte darüber, dass das Vereinigte Königreich ein sicherer Ort für jüdische Menschen sei, und seine Warnung, keine Verunglimpfungen zu verwenden, die sich gegen jemanden richten. Die Befürworter lobten Frys Mut und seinen guten Humor und würdigten, dass er seine Plattform nutzte, um das Thema Antisemitismus zu beleuchten.


Der weltweite Anstieg des Antisemitismus

Seit dem Ausbruch des Konflikts zwischen Israel und der Hamas am 7. Oktober hat der Antisemitismus weltweit stark zugenommen. Der Konflikt hatte den Tod von 1.200 Menschen in Israel und die Entführung von Hunderten zur Folge. Ziel der israelischen Militäraktion war es, das Hamas-Regime in Gaza zu stürzen und die Freilassung der Geiseln zu erreichen. Die hohe Zahl der Todesopfer und die zunehmende Kritik an Israels Vorgehen führten jedoch zu internationaler Verurteilung. Im Vereinigten Königreich wurde zwischen dem 7. Oktober und dem 7. Dezember eine Rekordzahl von mehr als 1.500 gemeldeten antisemitischen Vorfällen verzeichnet, was die dringende Notwendigkeit unterstreicht, sich mit diesem eskalierenden Problem zu befassen.

Stephen Fry

Aufstehen gegen Antisemitismus für eine bessere Zukunft

Stephen Frys Weihnachtsbotschaft war ein Weckruf an die wachsende Flut des Antisemitismus im Vereinigten Königreich. Er wies auf den anhaltenden Konflikt im Nahen Osten hin und betonte, wie wichtig Einigkeit und die Ablehnung aller Formen von Rassismus sind. Obwohl er mit Gegenreaktionen konfrontiert wurde, blieb Fry in seiner Verurteilung des Antisemitismus standhaft und rief die Menschen dazu auf, sich gemeinsam gegen diesen uralten Hass zu stellen. Die Online-Reaktionen auf seine Botschaft waren gemischt, es gab sowohl Kritik als auch Unterstützung. Frys Mut und seine Bereitschaft, sich gegen Antisemitismus auszusprechen, haben jedoch bei vielen Anklang gefunden und uns alle daran erinnert, wie wichtig es ist, für das Richtige einzutreten und eine integrativere und tolerantere Gesellschaft zu fördern.

Die Wahrheit über den Nahen Osten


Wir bitten Sie, weiterhin mit uns die Wahrheit zu verbreiten. Die Welt muss wissen, was im Nahen Osten geschieht.
Foto veröffentlicht unter Abschnitt 27a des israelischen Urheberrechtsgesetzes. Wenn Sie der Eigentümer dieses Fotos sind, kontaktieren Sie bitte unsere Website.

Spenden
class="wp-image-4284"

NICHT VERGESSEN ZU ABONNIEREN

Ein täglicher Newsletter mit den neuesten Nachrichten. Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen, um mehr zu erfahren.

Tags

Hier gibt es noch keine Inhalte zu sehen.

wpSolution Live Chat

Lasst uns gemeinsam eine Geschichte schreiben!