Die Geschichte von einem Hund namens Bella
   Lesezeit - 2

Die Geschichte von einem Hund namens Bella

Mia Leimberg tauchte mit ihrem treuen Hund Bella aus der Dunkelheit der Gaza-Tunnel auf. Sie hielt sie dicht bei sich. Damit sie nicht weglaufen würde. Mia marschierte in Richtung Freiheit, umgeben von bewaffneten Männern mit schwarzen Masken und grünen Uniformen.

Trotz dieser Eröffnung bin ich nicht gekommen, um Ihnen Mias Geschichte zu erzählen. Ich bin gekommen, um Ihnen von Bellas Geschichte zu erzählen. Bella, der geliebte Shih Tzu der Familie, wurde zusammen mit Mia gekidnappt.

An jenem Samstag, dem siebten Oktober, wohnten sie bei Mias Tante im Kibbuz Nir Yitzhak. Mia hatte ihren Vater, Moshe Leimberg, angerufen, als die Raketenangriffe an diesem Morgen begannen, da sie eher um seine als um ihre Sicherheit fürchtete. Danach schickte sie ihm ein Bild ihres schläfrigen Hundes, auf dem zu sehen war, dass er sich beruhigt hatte.

Gegen 11:00 Uhr drangen die Terroristen ein. Die Familie hatte versucht, sich in einem versiegelten Raum zu verstecken, indem sie einen Stuhl benutzte, um die Tür geschlossen zu halten, bevor sie von den Hamas-Kämpfern entdeckt wurde.

Wir wissen dies aus den Textnachrichten, die sie an Mias Vater geschickt haben - in der letzten Nachricht schrieben sie, dass die Terroristen in ihr Haus eingedrungen sind und Dinge zerbrochen haben, sie schickten Kuss-Emojis, seitdem hat er den Kontakt verloren.

Nachdem man tagelang das Schlimmste befürchtet hatte, teilte die IDF Moshe mit, dass die Telefone zuletzt im Gazastreifen geortet worden waren. Im Schatten der Massaker durch die Hamas und der Sorge um Mia und ihre Mutter, die nach Gaza entführt worden waren, dachte Moshe, dass sein Hund weggelaufen sei. Moshe dachte, sein Hund sei von zu Hause weggelaufen. Er war genauso überrascht wie alle anderen, die gestern die Freilassung der Geiseln verfolgten.

Mir ist klar, dass die Entscheidung der Hamas-Agenten, das Tier am Leben zu lassen, Teil der unerbittlichen Propaganda der Gruppe war, die versucht, sich als humaner darzustellen.

Für Mia dauerte die Gefangenschaft 53 Tage, aber für Bella entspricht die Zahl dieser Tage einigen Jahren. Nachdem ich die Aussagen all dieser Kinder gehört habe, versuche ich mir vorzustellen, wie Hamas Bella zum Spazierengehen gebracht hat? Wenn die Kinder so gut wie nichts zu essen bekamen, welche Art von Nahrung erhielt dann Bella?

Leider spreche ich immer noch nicht die Sprache der Hunde, so dass ich Bella nicht verstehe und wir beide es uns nur vorstellen können. Wenn ich mehr Details habe, liebe Leserinnen und Leser, werde ich sie euch in meinen nächsten Beiträgen mitteilen.

Lesen Sie den vollständigen Originalartikel...

0 0 Stimmen
Artikel Bewertung

Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Kommentar
Inline-Rückmeldungen
Alle Kommentare anzeigen

Wir bitten Sie, weiterhin mit uns die Wahrheit zu verbreiten. Die Welt muss wissen, was im Nahen Osten geschieht.
Foto veröffentlicht unter Abschnitt 27a des israelischen Urheberrechtsgesetzes. Wenn Sie der Eigentümer dieses Fotos sind, kontaktieren Sie bitte unsere Website.

Spenden
class="wp-image-4284"

NICHT VERGESSEN ZU ABONNIEREN

Ein täglicher Newsletter mit den neuesten Nachrichten. Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen, um mehr zu erfahren.

Tags

Hier gibt es noch keine Inhalte zu sehen.

0
Ich würde mich über Ihre Meinung freuen, bitte kommentieren Sie.x
wpSolution Live Chat

Lasst uns gemeinsam eine Geschichte schreiben!