Bergman

RONEN BERGMAN:

Bergman schreibt für die New York Times, wo er für das New York Times Magazine, das Wall Street Journal, Foreign Affairs und Newsweek in den Vereinigten Staaten sowie für The Times, The Guardian, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Süddeutsche Zeitung in Europa tätig ist. Er wird auch häufig von den Medien in den Vereinigten Staaten und Europa interviewt, und seine Arbeit wird oft in arabischen und persischen Zeitungen des Nahen Ostens zitiert. Bergman hält häufig Vorträge vor akademischen und militärischen Zuhörern sowie vor der breiten Öffentlichkeit. Er war Gastdozent bei akademischen Foren an großen Universitäten in Israel und im Ausland, darunter Princeton, Yale, Columbia, New York University, Oxford und Cambridge, sowie bei militärischen und geheimdienstlichen Foren in Israel, den Vereinigten Staaten und England.

Er hat vier Bücher in hebräischer Sprache veröffentlicht, die die israelischen Sachbuch-Bestsellerlisten anführten. Seine Bücher behandeln die Korruption in der Palästinensischen Autonomiebehörde, den Jom-Kippur-Krieg von 1973, das iranische Atomprojekt sowie israelische Kriegsgefangene und Vermisste.

RONEN BERGMAN
DIE GEHEIME GESCHICHTE DER GEZIELTEN TÖTUNGEN ISRAELS

Sein neuestes Buch ist "Rise and Kill First: The Secret History of Israel's Targeted Assassinations", erschienen bei Random House. Er ist Mitglied der israelischen Anwaltskammer und hat einen Master-Abschluss in internationalen Beziehungen der Universität Cambridge sowie einen Doktortitel in Geschichte.

Mögliche Vergeltungsmaßnahmen des Iran

Israel und die Vereinigten Staaten erhöhen die Alarmbereitschaft angesichts möglicher iranischer Vergeltungsmaßnahmen nach einem israelischen Luftangriff Israel und die Vereinigten Staaten sind in höchster Alarmbereitschaft wegen möglicher Vergeltungsmaßnahmen des Irans nach einem israelischen Luftangriff in Damaskus, bei dem sieben iranische Kommandeure getötet wurden. Der Iran hat geschworen, die Tötungen zu rächen, hat aber nicht bekannt gegeben, wie oder wann er Vergeltung üben wird....

Continue Reading Mögliche Vergeltungsmaßnahmen des Iran

Wie die Hamas den Süden Israels überrannte und 1.300 Menschen tötete

"Die 10 Bewaffneten aus dem Gazastreifen wussten genau, wie sie das israelische Geheimdienstzentrum finden konnten - und wie sie hineinkamen.
Nach dem Grenzübertritt nach Israel fuhren sie auf fünf Motorrädern Richtung Osten, zwei Bewaffnete auf jedem Fahrzeug, und schossen auf vorbeifahrende zivile Autos, während sie vorwärts fuhren.
Zehn Meilen später bogen sie von der Straße in ein Waldstück ab und stiegen vor einem unbemannten Tor zu einer Militärbasis ab. Sie sprengten die
Barriere mit einer kleinen Sprengladung auf, betraten den Stützpunkt und hielten inne, um ein Gruppen-Selfie zu machen. Dann erschossen sie einen unbewaffneten israelischen Soldaten, der mit einem
T-Shirt bekleidet war". BERGMAN


Aktuelle Nachrichten



wpSolution Live Chat

Lasst uns gemeinsam eine Geschichte schreiben!